Günstiger und seriöser Händler für Pedelec-Akkus gesucht

Solange die Mitgliederzahlen noch im unteren Bereich sind, wird dieses Unterforum nicht gesplittet.
Antworten
Omma Janotta
Nutzer
Nutzer
Beiträge: 186
Registriert: 08.06.2006, 22:16
Wohnort: Old Germany

Günstiger und seriöser Händler für Pedelec-Akkus gesucht

Beitrag von Omma Janotta » 31.05.2018, 16:07

Wie schon gesagt.....


Die Branche ist ja in stetigem Wandel und fast alle abgespeicherten Weblinks von vor fünf Jahren führen mittlerweile ins Leere.
Gibts da jemand mit Webauftritt und markenübergreifendem Sortiment, der überregional bekannt ist und gute Preise und einen guten Leumund hat?
Mit Bestellungen direkt aus China sind schon zwei Bekannte von mir mit minderwertiger Ware abgezockt worden.

Sollte also jemand aus Deutschland mit deutschem Impressum sein und nicht gerade erst seit sechs Wochen online.
Also kein Abgreifer und anschließender Untertaucher.
Was die Oma noch wußte.....

Benutzeravatar
helges
Premium Spammer
Beiträge: 3704
Registriert: 03.08.2008, 21:15

Re: Günstiger und seriöser Händler für Pedelec-Akkus gesucht

Beitrag von helges » 05.06.2018, 21:15

Akku wuerde ich selbst bauen, braucht man allerdings Elektrolurch- und Frickelskills, fuer eine gute Adresse bzgl, Akkupacks reparieren/ersetzen waere ich aber auch zu haben.
*- Vielleicht ist das Licht am Ende des Tunnels doch kein entgegenkommender Zug. (C. Meyer)-*

Omma Janotta
Nutzer
Nutzer
Beiträge: 186
Registriert: 08.06.2006, 22:16
Wohnort: Old Germany

Re: Günstiger und seriöser Händler für Pedelec-Akkus gesucht

Beitrag von Omma Janotta » 05.06.2018, 22:36

Ja, hatte ich auch vor.
Deswegen suche ich einen Händler, der eben auch Komponenten anbietet.
Ich brauch das mal wieder für was anderes.
Hier steht noch so ein 70er Jahre Elektromofa von Kynast, welches im Original mit zwei in Reihe geschalteten 12V-Bleiakkus und einem 500W-Boschmotor befeuert wird.
Allerdings ist da die Reichweite mit ca. 25 km sehr beschränkt, obwohl das Ding mit den Akkus ein Riesentrümmer ist.
Es gibt auch nur einen Verlustregler zum Anfahren, bei dem die Energie in Wärme verbraten wird. Auch das eher kontraproduktiv.

Die Leistungsdichte moderner Pedelecakkus ist ja deutlich höher.
Ich erwarte da bei gleichem Platzverbrauch mindestens die doppelte Kapazität/Reichweite.
Außerdem wird ein moderner Schaltregler verbaut, der fast verlustfrei arbeitet.

In den Moppedforen, in denen ich mich sonst herumtreibe, wird das hier häufig warm empfohlen:
http://www.smartemotion.de/batterien-/b ... atz?c=2269
Ich weiß jetzt aber nicht, ob das besonders günstig ist.
Außerdem brauche ich mit mindestens 50 Ah bei 24V eine ganze Menge davon.


Ich hatte gehofft, hier an ein paar Geheimtips der Pedelecfrickler zu kommen.
Motoren und Regler sind kein Problem. Eher die Akkus.


Matti hatte doch vor Jahren auch mal so was mit einem Lastenrad geplant.
Ist das Projekt gestorben? Zusammen mit Matti?
Was die Oma noch wußte.....

Benutzeravatar
guhl
Community-Man
Beiträge: 5621
Registriert: 10.10.2007, 13:19
Wohnort: München - unter der Brücke
Kontaktdaten:

Re: Günstiger und seriöser Händler für Pedelec-Akkus gesucht

Beitrag von guhl » 17.09.2018, 12:00

der mattü lebt noch, wenn auch vermehrt auf der BAB / Schiene und hat sein Lastenrad erfolgreich elektrifiziert.
Businesskaschper aka "fürn fuffi mach ich alles" (nur wie lange)

Benutzeravatar
matti_in
Labertasche
Beiträge: 9123
Registriert: 26.03.2006, 23:07
Wohnort: Ingolstadt (home of the illuminati)
Kontaktdaten:

Re: Günstiger und seriöser Händler für Pedelec-Akkus gesucht

Beitrag von matti_in » 18.09.2018, 14:43

Öööh, warum hatte ich eigentlich diese Nachricht nicht gelesen?

Ja, ich hab mein Lasti elektrifiziert.
Mit nem Chinakracher Motor. Einem Bafang 8fun.
Funktioniert super!
Motoren und Regler bekommt man echt günstig auf Ali.
Akkus nicht. Da sind die Versandkosten so ekelig hoch, dass du die Akkus besser in Deutscheland kaufst.
Ich hab gleich alles in Amazonien gekauft. Hat tutto Kompletti 700 und ein paar zerquetschte Euros gekostet.
Die Anleitung war scheiße (chinesisch/englisch), aber eigentlich braucht man die nicht. Bekommt man auch so hin.
Jaaa, jetzt hab ich auf das Ding seit letztem Jahr auch schon über 1.000km draufgetrampelt und es funktioniert alles super.
Klopapier ohne Blümchen ist wie ein Bett ohne Kuschelkissen

Antworten