Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Fragen und Antworten zum Bike
Antworten
Benutzeravatar
helges
Premium Spammer
Beiträge: 3695
Registriert: 03.08.2008, 21:15

Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von helges » 05.08.2009, 00:26

Das Gemini wird gerade fuer Frankreich fit gemacht, jetzt muss der ganze alte Schrott erneuert werden - ist schon arg verwohnt das Rad.

1. Cane Creek Steuersatz ist drin, knarzt nix mehr und man kann wieder freihaendig fahren. Einbaudauer 1 Stunde.
2. Laufrad hinten hatte Spiel und hat demnach gekleppert. Nach dem Zerlegen oh Wunder: Ritzelpaketseite ein Industrierlager, andere Seite ein Konuslager - Mannmannmann....
Konus gefettet, richtig eingestellt => Spiel weg (mindestens 2 Stunden)

3. Vorderes Laufrad hat auch Spiel, Grund sind nicht die dort verbauten Industrielager, sondern die Steckachse, die dieses Spiel wohl schon immer hat. Der Mikrometer sagt 1/10 Spiel und zwar durchgehend. Cannondale, Handmade in USA halt. Klar kostet die Steckachse 60 Euro und diese hat sicherlich dann das gleiche Spiel.
Nun muss ich halt mit dem Pfeifen der Bremse leben, das halt je nach Belastung beim normalen Rollen/Strampeln dann kommt und geht.

4. Ritzelpaket, neue Kette, neue Kettenblaetter.
Die neue Kette sprang auf dem alten Paket, klar muss ein neues her und zwei neue Kettenblaetter auch gleich, da total zusammengeschrotet.

Ausbau der vorderen Kurbel hat mich 5 Cents gekostet (dabei sind naemlich 5 Eincentstuecke draufgegangen bis der Abzieher die Kurbel unten hatte. (1 Stunde)

Zweiter Alptraum: Der Abschlussring vom Ritzelpaket. Ich hab ja schon einige davon runtergemacht, aber dieser....3 Stunden Arbeit mit dem Ergebnis, dass ich den Dremel rausgeholt habe und den ganzen Scheiss damit "entfernt" habe.
Morgen werden noch die Bremsen entlueftet und dann kann's losgehen.

Die drei Tage Kulanz brauch ich immer, weil ich meistens bei den letzten Reparaturarbeiten irgendwelche schwerwiegenden Defekte erzeuge.
*- Vielleicht ist das Licht am Ende des Tunnels doch kein entgegenkommender Zug. (C. Meyer)-*

Benutzeravatar
GhostY
Nutzer
Nutzer
Beiträge: 211
Registriert: 01.03.2009, 22:16

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von GhostY » 05.08.2009, 07:34

helges hat geschrieben:
Zweiter Alptraum: Der Abschlussring vom Ritzelpaket. Ich hab ja schon einige davon runtergemacht, aber dieser....3 Stunden Arbeit mit dem Ergebnis, dass ich den Dremel rausgeholt habe und den ganzen Scheiss damit "entfernt" habe.
Hallo
Gehe ich recht in der Annahme das der Abzieher nicht weit genug in die Verzahnung ging weil die Abschlussmutter der Achse einen zu grossen Durchmesser hat? Wenn ja, ein Tip. Der Abzieher packt ganz vorn nicht an da er vorne leicht angeschrägt ist und durchrutscht. Ich habe mir dafür mal einen alten zurechtgemacht, und vorne 3 mm weggesägt.
helges hat geschrieben: Die drei Tage Kulanz brauch ich immer, weil ich meistens bei den letzten Reparaturarbeiten irgendwelche schwerwiegenden Defekte erzeuge.
Never repair a running bike :mrgreen:
Keine Signatur vorhanden....

Gurkenzäpfchen
Farbanwalt
Beiträge: 6398
Registriert: 13.02.2006, 21:31

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von Gurkenzäpfchen » 05.08.2009, 07:43

helges hat geschrieben:Nach dem Zerlegen oh Wunder: Ritzelpaketseite ein Industrierlager, andere Seite ein Konuslager - Mannmannmann....[...]
3. Vorderes Laufrad hat auch Spiel, Grund sind nicht die dort verbauten Industrielager, sondern die Steckachse, die dieses Spiel wohl schon immer hat. Der Mikrometer sagt 1/10 Spiel und zwar durchgehend. Cannondale, Handmade in USA halt.
Hausmarkenlaufräder?

Benutzeravatar
helges
Premium Spammer
Beiträge: 3695
Registriert: 03.08.2008, 21:15

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von helges » 05.08.2009, 08:39

GhostY hat geschrieben:Gehe ich recht in der Annahme das der Abzieher nicht weit genug in die Verzahnung ging weil die Abschlussmutter der Achse einen zu grossen Durchmesser hat?
Die Kurbelachse ist hohl, also wuerde die Abzieherschraube ins Leere druecken. Da hab ich 1Centstuecke reingelegt, die sich am Rand (kaum breiter als das Innengewinde) abdruecken.

Es gibt bestimmt auch Abzieher, die da genau draufpassen, hab ich aber nicht - hatte so eine Kurbel auch noch nie vorher ausgebaut.
Never repair a running bike :mrgreen:
Mach ich auch nicht, die Defekt sind alle sehr grenzwertig und damit will ich keine Woche in "Portes Du Soleil" ballern gehen.
*- Vielleicht ist das Licht am Ende des Tunnels doch kein entgegenkommender Zug. (C. Meyer)-*

Benutzeravatar
helges
Premium Spammer
Beiträge: 3695
Registriert: 03.08.2008, 21:15

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von helges » 05.08.2009, 08:40

Gurkenzäpfchen hat geschrieben:Hausmarkenlaufräder?
Nabe=Cannondale Omega, glaube aber die wurde von Formula gebaut - stand irgendwo in einem Forum.
*- Vielleicht ist das Licht am Ende des Tunnels doch kein entgegenkommender Zug. (C. Meyer)-*

Benutzeravatar
guhl
Community-Man
Beiträge: 5612
Registriert: 10.10.2007, 13:19
Wohnort: München - unter der Brücke
Kontaktdaten:

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von guhl » 05.08.2009, 08:41

Helge: Geht nicht gibts nicht
Businesskaschper aka "fürn fuffi mach ich alles" (nur wie lange)

Benutzeravatar
helges
Premium Spammer
Beiträge: 3695
Registriert: 03.08.2008, 21:15

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von helges » 05.08.2009, 09:30

guhl hat geschrieben:Helge: Geht nicht gibts nicht
Noe, "gibsnich", hab ich das behauptet?
Wo? :)
*- Vielleicht ist das Licht am Ende des Tunnels doch kein entgegenkommender Zug. (C. Meyer)-*

Benutzeravatar
helges
Premium Spammer
Beiträge: 3695
Registriert: 03.08.2008, 21:15

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von helges » 05.08.2009, 14:36

Bremsen sind auch entlueftet und klar ist mir DOT4 erstklassig auf die Bremsbelaege getropft - hab sie quasi darin ertraenkt.

Spiritus, Feuer und eine brutale Bremsorgie, die jeder Beschreibung spottet haben diese anscheinend spurlos wieder von dem Teufelszeug befreit. DOT4 ist zwar sehr aggressiv, scheint aber nicht so penetrant haftend und schmierend wie Mineraloel.
Wie ist Eure Erfahrung mit DOT4 auf Bremsbelaegen? Bin ich da zu naiv drangegangen?

Gurkenzäpfchen
Farbanwalt
Beiträge: 6398
Registriert: 13.02.2006, 21:31

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von Gurkenzäpfchen » 05.08.2009, 16:31

Ich ich ich!
Hab zweierlei DOT-Bremsen gehabt: die Oro K24 und kurzfristig die guhlsche Hope M4. Für die Oro hab ich zwei Anläufe gebraucht, bis ich sie sehr gut entlüften konnte. Hab DOT5.1 reingejagt, hat nen höheren Siedepunkt und is dadurch standfester.
Aggressiv fand ich DOT nie. Es roch strenger als Mineralöl und sabberte auch gerne rum, hat aber nie nirgends nich Spuren hinterlassen. Trotzdem hab ich alles so weit es ging mit Küchenkrepp abgedeckt...hmm....besondere Vorkommnisse gabs nie.


BTW: gibt es eigentlich irgend ein Bauteil an einem Bike, was nicht sicherheitsrelevant ist?

Benutzeravatar
helges
Premium Spammer
Beiträge: 3695
Registriert: 03.08.2008, 21:15

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von helges » 05.08.2009, 16:48

Gurkenzäpfchen hat geschrieben:Hab DOT5.1 reingejagt, hat nen höheren Siedepunkt und is dadurch standfester.
Darf man aber nicht mit DOT4 mischen, also nehm ich DOT4, da ich das Zeugs fuer 10 Euro/Liter bekomme - wieso die Leute da im Radladen fuer 250ml 7 Euro zahlen weiss ich nach wie vor nicht, ist die selbe Bruehe wie fuer's Auto.
Es roch strenger als Mineralöl und sabberte auch gerne rum, hat aber nie nirgends nich Spuren hinterlassen.
Die Ploerre, die ich vorhin verarbeitet habe riecht nach nix und hinterlaesst Spuren. Der Bremshebel sieht aus wie abgebeizt, der Lack auf dem Alu hat Blasen bekommen und ist einfach abgefallen.
gibt es eigentlich irgend ein Bauteil an einem Bike, was nicht sicherheitsrelevant ist?
Der Tacho, den hab ich aber meistens nicht dran.

So ganz perfekt klappt das bei mir mit der Oro noch nicht, aber ich arbeite daran. Irgendwoher kam oben immer noch Luft raus.
*- Vielleicht ist das Licht am Ende des Tunnels doch kein entgegenkommender Zug. (C. Meyer)-*

Gurkenzäpfchen
Farbanwalt
Beiträge: 6398
Registriert: 13.02.2006, 21:31

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von Gurkenzäpfchen » 05.08.2009, 16:57

Mein DOT stammt ausm Baumarkt, Motorradabteilung. 500ml für 3euroIrgendwas. Habs aus dem gleichen Grund wie du nicht im Bikeshop gekauft - DOT ist DOT.
Ich hab beim ersten Entlüften das komplette DOT ausgetauscht, von daher war nie mehr was gemischt (das alte DOT war grünlich, das BaumarktDOT gelb.
Bei ner Oro gibts einen Haufen Stellen, an denen Luft ins System gelangen kann. Die offensichtlichsten sind die, an denen die Spritzen angesetzt werden. Beim Nehmerkolben ist zudem ein winziger O-Ring in dem Anschluß, der kann u.U. schief liegen. Dann zieht es dort hinein. Am Griff/Hebel/Geberkolben ist das ja nicht das Problem. Wichtig ist bei dem nur, den Hebel wirklich gemäß Anleitung aufrecht irgendwo anzubringen! Ich hab das auch erst beim zweiten Durchlauf gemacht; erst dann lässt sich jede Luft aus dem System saugen.
Dann beim Abschrauben der Spritze vom Nehmerkolben den Hebel ziehen und fixieren. Dichtet das System zur Spritze am Hebel hin ab.
Gabs noch was? Hmmm....möglich ist es auch, dass du das gleiche Bremsenmodelljahr wie ich hast. Da waren die inneren Dichtungen und O-Ringe nicht wirklich DOT-kompatibel und quollen nach ein paar Jahren auf. Es half nur Bremse einschicken und abwarten.

ratugeor
Spammer
Spammer
Beiträge: 1033
Registriert: 03.10.2006, 15:53

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von ratugeor » 05.08.2009, 21:05

@helge: für octalink lager wo der kurbelabzieher "durchgeht" gibt es so ein kleines metallstück von SHimpanso was da genau draufpasst, ein extra Kurbelabzieher gibt es m.W. nicht. Kostet n euro im nächsten bike laden..

zum Rest sag ich mal nur polnischer Hinterhofmechaniker :-p
"Ist mir völlig egal wer Dein Vater ist, aber während ich angle, läufst Du hier nicht übers Wasser!"
(Zitat aus dem 1. Jahrhundert, Autor unbekannt :D)

Benutzeravatar
helges
Premium Spammer
Beiträge: 3695
Registriert: 03.08.2008, 21:15

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von helges » 05.08.2009, 21:25

ratugeor hat geschrieben:@helge: für octalink lager wo der kurbelabzieher "durchgeht" gibt es so ein kleines metallstück von SHimpanso was da genau draufpasst, ein extra Kurbelabzieher gibt es m.W. nicht. Kostet n euro im nächsten bike laden..
Wenn der das mal grad auf Lager hat. Mit drei 1Centstuecken ist es aber auch gegangen - kommt ja nicht so oft vor, kann ich mir locker leisten.
zum Rest sag ich mal nur polnischer Hinterhofmechaniker :-p
Nicht polnisch, aber Hinterhof :)

Ich behaupte mal, dass Du das Ritzelpaket nicht anders runterbekommen haettest. Die Behauptung faellt mir ja leicht, kannst mich ja nicht eines Besseren belehren.
Das Entlueften war Pfusch, da kann ich mich nicht rausreden, die Bremse bremst aber tatsaechlich.

Sollte man das mit dem DOT4 nicht machen?
*- Vielleicht ist das Licht am Ende des Tunnels doch kein entgegenkommender Zug. (C. Meyer)-*

Benutzeravatar
guhl
Community-Man
Beiträge: 5612
Registriert: 10.10.2007, 13:19
Wohnort: München - unter der Brücke
Kontaktdaten:

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von guhl » 05.08.2009, 22:02

mir hat das dot den süntanze-schriftzug vom lenker gesabbert
Businesskaschper aka "fürn fuffi mach ich alles" (nur wie lange)

Benutzeravatar
helges
Premium Spammer
Beiträge: 3695
Registriert: 03.08.2008, 21:15

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von helges » 05.08.2009, 22:16

Hat zwar in dem Fred nix zu suchen, aber wie faltet man Faltreifen?

Hab hier noch den 2.5er IRC Trailbear fuer 16,95€ das Stueck liegen und wuerde den gerne mit ins Auto werfen, aber ich schaff es nicht diesen Faltreifen vernuenftig zu falten.
Klar hab ich mir nicht gemerkt, wie die Packer das Ding gefaltet haben - aber es kam gefaltet aus dem Karton raus.
*- Vielleicht ist das Licht am Ende des Tunnels doch kein entgegenkommender Zug. (C. Meyer)-*

ratugeor
Spammer
Spammer
Beiträge: 1033
Registriert: 03.10.2006, 15:53

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von ratugeor » 06.08.2009, 01:05

zum Ritzelpacket abmachen: Es gibt immer einen Weg, wenn die Abziehschraube nicht weit genug reingeht um vernüftig zu drehen, kann man die mit nem Gegenhalter festverschrauben so das sie erstmal gerade in der Abschlussmutter steckt und diese nicht kaputtmacht beim aufdrehen.

zu Dot: mMn der letzte Dreck, ich hasse es Bremsen mit dem Zeugs zu entlüften. Sobald dir da mal was auf die Nitrilhandschuhe getropft ist, ist sowieso Ende-Gelände. Einzig das Avid Entlüftungskit gefällt mir an Dot, ist so ziemlich die Einfachste Art ne Bremse anständig zu entlüften.
"Ist mir völlig egal wer Dein Vater ist, aber während ich angle, läufst Du hier nicht übers Wasser!"
(Zitat aus dem 1. Jahrhundert, Autor unbekannt :D)

Benutzeravatar
helges
Premium Spammer
Beiträge: 3695
Registriert: 03.08.2008, 21:15

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von helges » 06.08.2009, 08:24

ratugeor hat geschrieben:zum Ritzelpacket abmachen: Es gibt immer einen Weg, wenn die Abziehschraube nicht weit genug reingeht um vernüftig zu drehen, kann man die mit nem Gegenhalter festverschrauben so das sie erstmal gerade in der Abschlussmutter steckt und diese nicht kaputtmacht beim aufdrehen.
Hab ich ja gemacht - mit dem Schnellspanner fixiert.

Wir haben zu zweit versucht diese elende Schraube aufzubekommen, dabei mit Hebeln gearbeitet aber die Schraube ist zum verrecken nicht aufgegangen.
Die Nuss in den Schraubstock, versucht das Ritzelpaket zu drehen, die Felge auf den Boden, versucht die Nuss zu drehen - alle Variationen.
Hab mir derweil ernsthafte Sorgen um die Speichen und den Rest der Felge gemacht.

Erst das wegdremeln des Abschlussritzels hat es ermoeglicht das Paket abzunehmen - spielte ja keine grosse Rolle, da eh am Arsch.
*- Vielleicht ist das Licht am Ende des Tunnels doch kein entgegenkommender Zug. (C. Meyer)-*

Benutzeravatar
guhl
Community-Man
Beiträge: 5612
Registriert: 10.10.2007, 13:19
Wohnort: München - unter der Brücke
Kontaktdaten:

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von guhl » 06.08.2009, 09:19

zum thema falten, mal sehn ob ichs nachollziehbar beschrieben bekomme: Reifen einmal zusammenlegen und dabei die Flanken überall nach außen klappen. So dass der Reifen quasi flach auf sich selbst liegt. und dann isses weitere zusammenfalten n Kinderspiel.

Wenns is, kann ich heut Abend malFotos machen.
Businesskaschper aka "fürn fuffi mach ich alles" (nur wie lange)

Gurkenzäpfchen
Farbanwalt
Beiträge: 6398
Registriert: 13.02.2006, 21:31

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von Gurkenzäpfchen » 06.08.2009, 19:56

Ich reih mich mal eben bei den Hinterhofschraubern ein:
hab nämlich n Gabelkonus nur mit brutalen Hammerschlägen entfernt und wieder draufgekloppt. Der Stahlschaft der Domain hat jetzt die ein oder andere Macke, aber who cares!
Der Rost kam übrigens vom Kugellager! Der das untere Lager ist zu gut 1/3 rostig. Großzügig gefettet und Wotan eingebaut. Nächste Anschaffung: Lagerring mit Kügelchen, die sich drehen. Passend für 1.5.

Gurkenzäpfchen
Farbanwalt
Beiträge: 6398
Registriert: 13.02.2006, 21:31

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von Gurkenzäpfchen » 07.08.2009, 15:25

Bremsen montiert. Trotz des "BigBikes", was das Devinci is, macht sich die Marta gut dran. Nebenher n paar Gewichte:
VR ohne Mantel, Schläuche und Scheibe: ~1100gr
HR ohne Mantel, Schläuche und Scheibe: ~1500gr
Meine Waage is da nich so genau....
Folgende Erfahrungen habbisch gemacht:
Auch Kenda-Drahtreifen können extrem stramm sitzen. Schraubachsen für 150mm-Hinterbauten wieder einzusetzen erfordert eigentlich n zweites Paar Hände. Hab n Dämpfer mit 222mm EBL und will jetzt ne Titanfeder. Trotz penibler Montage schrammeln beide Bremsen an einer Stelle der Scheibe.
Gut, dass man das dank RatterRatter-Nabe nicht hören kann :mrgreen:
Amis haben keine Felgenbänder, die pappen einfach Isolierband ins Felgenbett.

Benutzeravatar
helges
Premium Spammer
Beiträge: 3695
Registriert: 03.08.2008, 21:15

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von helges » 07.08.2009, 16:17

Gurkenzäpfchen hat geschrieben:Trotz penibler Montage schrammeln beide Bremsen an einer Stelle der Scheibe.
Was das denn? "penible Montage"?
Schrauben locker, Bremse druecken, Schrauben fest - ich mach da nie was penibel.
Und ich bin "Fachmann" ............. im Vergleich zu den IBC-Deppen im Bremsenfred :shock:
Amis haben keine Felgenbänder, die pappen einfach Isolierband ins Felgenbett.
Ich papp da auch immer das rein, was in der Schublade liegt und da steht meistens nicht "Felgenband" drauf.

Bist Du mit dem Rad jetzt schonmal gefahren? Bericht!

Gurkenzäpfchen
Farbanwalt
Beiträge: 6398
Registriert: 13.02.2006, 21:31

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von Gurkenzäpfchen » 07.08.2009, 16:39

Ok, dann sind wir ähnlich penibel beim Bremsenanbau.
Mich hats Isolierband beim Reifenwechsel nur ein bißchen irritiert, klebten die Kendas doch dran fest.
Gefahren bin ich nur vom Verkäufer zu mir. Da wars heftigallerheftigst - Kendapuschen kleben ähnlich Wetscreams und Highrollern am Boden, besonders wenn wenig bis garkeine Luft mehr drin is. Der Hinterbau wippt ähnlich wie beim Proceed vorher nur wenig. Aber für eine richtig echte Ausfahrt fehlen mir noch Pedale.
Der Herr Vorbesitzer war Klickiefan. Ich bins nicht. Jetzt fehlen mir Plattformpedale (und zur Zeit Reifen und Schläuche), um durch die Gegend zu holzen.

Benutzeravatar
GhostY
Nutzer
Nutzer
Beiträge: 211
Registriert: 01.03.2009, 22:16

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von GhostY » 09.08.2009, 10:20

Good morning

Die Felgenklebebänder sind eigentlich sehr weit verbreitet, besonders bei Gewichtsfetischisten, wiegen sie doch nur ein paar Gramm. Aber an einem Freerider spielt das wohl keine Rolle? Sie haben aber auch noch andere Vorteile. Bei manchen Felgen sind die normalen Bänder zu breit und gehen bis auf die Felgenschulter oder verrutschen. Das erschwert den Reifenwechsel und führt zu Defekten wenn die Speichenlöcher freiliegen. Klebebänder sind dageegen dünn und es rutscht kaum was.

http://www.bikestore.cc/product_info.ph ... ts_id/1258

GY
Keine Signatur vorhanden....

Gurkenzäpfchen
Farbanwalt
Beiträge: 6398
Registriert: 13.02.2006, 21:31

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von Gurkenzäpfchen » 12.08.2009, 16:04

Ich werd die Klebebänder auch drin lassen. Is ja nüscht schlimmes dran.
Ich hab übrigens rausgefunden, was ich für Felgen an dem Bike hab: Alexrims F32. Sind dicke Abwärtsklopper mit richtig viel Platz für richtig fette Reifen. Mal sehen, ob ich die wechseln tu.

Gurkenzäpfchen
Farbanwalt
Beiträge: 6398
Registriert: 13.02.2006, 21:31

Re: Gemini: Ritzelpaket wechseln und andere Schraubereien

Beitrag von Gurkenzäpfchen » 12.08.2009, 23:35

So. Gibt n ernsthaftes Problem am Bike:
die hintere Nabe scheint zumindest einseitig konusgelagter zu sein. Ich habs Hinterrad jetzt nur zweimal ausgebaut und durch die 10mm-Schraubachse wohl auch den Konus gelockert. Es schlackert schon im Stand spürbar im Heck! Den Konus festziehen und Rad einbauen geht, aber beim nächsten Ausbau wirds wohl wieder locker werden....klingt insgesamt nich sehr prickelnd.

Antworten