SATA-Platte installieren...

Biotop für Pinguine
Antworten
Gurkenzäpfchen
Farbanwalt
Beiträge: 6398
Registriert: 13.02.2006, 21:31

SATA-Platte installieren...

Beitrag von Gurkenzäpfchen » 27.10.2008, 19:18

...und zwar überhaupt erstmal in den Rechner reinbekommen, diese Scheiße!!

Pflolgendes: Ich hatte zwei IDE-Platten (hab ich jetzt auch noch, liegen nur außerhalb des Rechners), die schon mehr oder weniger alt waren. Ich hab sie durch ne SATA-Platte ersetzen wollen.
Blöde, wie ich scheinbar bin, nahm ich an, es sei wie sonst auch immer:
Rechner auf, Platte rein, anschließen, starten, Platte formatieren, Winfuck installieren, fertich.
Nunja, bei IDE wars immer so, bei SATA nich. Seit geraumer Zeit hab ich nebenan aufm Monitor ein Fenster namens "RAID Configuration Utility", das mir garnix sagt.
Nen RAID kann ich mit einer Platte nich aufbauen. Low Level Format is das einzige, was irgendwie anwählbar is - ich habs vorhin mal angewählt. Jetzt steht der Rechner laut föhnend ne Stunde lang auf dem Fenster und nix geht mehr.

Was mach ich falsch?
Platte is n aktuelles WesternDigital-Modell, 640GB. Mainboard Asus A7N8X-E (hat SATA-Anschlüsse).

PS.: die uralte Platte mit dem noch funktionsfähigen OS einbauen und von da aus alles weitere machen is mein Notnagel. Ich hätte es gerne vorher ohne solche Krücken gebaut. Danke.

Benutzeravatar
Dirtbag
Nutzer
Nutzer
Beiträge: 102
Registriert: 03.03.2006, 11:09
Wohnort: meistens Erlangen

Beitrag von Dirtbag » 27.10.2008, 19:36

SATA-Treiber für dein Mainboard suchen, runterladen, auf ne Diskette packen. Und dann die Treiber von Diskette installieren, wenn Windows-Setup fragt, ob du zusätzliche Treiber installieren willst. Kommt vor dem eigentlich Installationsmenü.
Wenn du keine Diskette hast, probiers mit nem USB-Stick. Lösch aber sicherheitshalber den anderen Kram da drauf, damit nur noch der Treiber drauf ist.

Kein LowLevelFormat machen! Und bei den Raid-Optionen dann "non-RAID" auswählen.

Alternative:
Vista installieren. Das kennt und erkennt SATA-Platten auch ohne Treiberdiskette. Da kanns aber unter Umständen passieren, dass dein optisches Laufwerk nicht korrekt erkannt wird und das Setup abbricht. Passiert v.a. dann, wenn das optische Laufwerk schon uralt ist.


Zu Linux kann ich nix sagen, kenn ich mich nicht aus, nutze ich nicht. Aber gibt ja genug hier, die das ausgleichen können. ;)
Wenn dir egal ist, wo du bist, kannst du dich auch nicht verlaufen

Benutzeravatar
guhl
Community-Man
Beiträge: 5612
Registriert: 10.10.2007, 13:19
Wohnort: München - unter der Brücke
Kontaktdaten:

Beitrag von guhl » 27.10.2008, 19:49

jopjop. Windows XP bringt keine nativen SATA-Treiber mit, außer du holst dir eines mit integriertem SP2 oder SP2, wenn ich mich recht erinnere. Zum Windoof-Installieren mußt Du, wie Dirtbag schrieb, die Treiber sonst manuell von Diskette einbinden.
Businesskaschper aka "fürn fuffi mach ich alles" (nur wie lange)

Benutzeravatar
_Micha_
Der Bi-Ba-Butzelmann
Beiträge: 2001
Registriert: 10.02.2006, 00:09
Wohnort: Kelsterbach
Kontaktdaten:

Beitrag von _Micha_ » 27.10.2008, 21:26

Musste selbst schonmal so ein System zusammenbasteln.

Damit überhaupt irgendwas geht, musste die eine Platte ins RAID eingetragen werden, weil sonst keine verfügbare Platte da war. Da gibts glaube ich im groben "Mirroring" und "Spanning". Bei Mirroring werden Schreibprozesse auf den vorhandenen Platten quasi synchron ausgeführt. Die Daten sind somit doppelt vorhanden, die Festplatten also gespiegelt. Fällt eine aus, hat die andere das exakte Ebenbild. Mit "Spanning" werden die Platten quasi nacheinander vollgeschrieben als Privatperson mit regelmäßigen Backups der Geschäftssachen reicht das aus. Und dann gabs, wenn ich mich richtig erinnere noch eine Kombi aus Mirroring und Spanning...


Zur Linux-Frage:
- die aktuellen populären Distributionen (OK, von den aktuellen und populären kenne ich nur (K)Ubuntu) handeln das transparent. Du merkst vom RAID nichts und es geht einfach alles
- installierst du Debian musst du vermutlich den RAID-Treiber über die menuconfig direkt in den Kernel kompilieren, wenn du das Net-Install-Image verwendest. Weiß gar nicht, obs das mit grafischem Installer auf DVD oder so gibt. Brauchts aber auch nicht; wenn du genug Körner auf die Enter-Taste legst, kann Debian meist von einem Huhn installiert werden.
- SuSE geht auch problemlos. Zumindest war das vor 3 Jahren der Fall. Weiß nicht, ob das noch der Fall ist. Vermutlich schon.
- Fedora... kein RAID-System drunter
- anderes noch nicht im Einsatz erlebt.
TRUST IN ALUMINUM! SAVE THE PLASTIC FOR DILDOS

Gurkenzäpfchen
Farbanwalt
Beiträge: 6398
Registriert: 13.02.2006, 21:31

Beitrag von Gurkenzäpfchen » 28.10.2008, 00:00

Mirroring und Co is raus - ich hab nur eine einzelne Platte...und Linux - sorry, aber das is für mich n Buch mit 17 Siegeln, davon lasse ich die Finger.

Das mit den Treibern per Diskette hab ich mittlerweile von allen Seiten gehört. Freundins Bruder is IT-Mensch, der hats mir auch gesagt.
Nun....wenn mir noch jemand erklärt, wie ich 12mb Treiber auf ne Diskette packen kann, versuche ich mich mal am Installieren. Wenn nich - Hammer + Rechner == Spaß.

Was mir aber grade am allermeisten auf den Sack geht, ist der gewaltige Kabelwust. Ausgerupfte IDE-Kabel, ein bis drei Netzwerkkabel, zig Stromkabel, überlange Maus/Tastatur/Lautsprecherkabel, Scanner, Drucker - alles dreifach verkabelt...das nervt echt.

Benutzeravatar
guhl
Community-Man
Beiträge: 5612
Registriert: 10.10.2007, 13:19
Wohnort: München - unter der Brücke
Kontaktdaten:

Beitrag von guhl » 28.10.2008, 01:25

der treiber passt definitiv auf eine diskette. sach mal den mutterbrett-typ.
Businesskaschper aka "fürn fuffi mach ich alles" (nur wie lange)

Gurkenzäpfchen
Farbanwalt
Beiträge: 6398
Registriert: 13.02.2006, 21:31

Beitrag von Gurkenzäpfchen » 28.10.2008, 01:31

Die Treiber sind vorhanden - auf der Treiber-CD des Mutterbrettchens. Ich hab sie davon extrahiert und aufn Desktop gezogen.





....allerdings den vom Laptop! Wenn mir jetzt noch jemand bitte ne Diskette mit Bluetooth vorbeibringt oder ne Diskette auf USB-Stick-Format falten könnte?
Danke.

Ich fühl mich verarscht. Da erfindet die Welt SATA, Blauzahn, WLAN, USB, Firewire und wasnichnochalles fürn Zeug - und dann krachts im Kleinen schon gewaltig. Um allein schon n dummes Stückchen Hardware zur Arbeit zu bewegen, brauche ich Vorkriegstechnik.

Benutzeravatar
Dirtbag
Nutzer
Nutzer
Beiträge: 102
Registriert: 03.03.2006, 11:09
Wohnort: meistens Erlangen

Beitrag von Dirtbag » 28.10.2008, 11:35

Als XP damals rauskam, war mit SATA-Platten noch nicht viel los. Drum wirds auch nicht erkannt.


Wie ich schon sagte, wenn du kein Diskettenlaufwerk hast, dann probiers mal mit nem USB-Stick. Nur den Treiber drauf, sonst nix. Wenn das auch nicht klappt, kannst du dir ja immer noch jemanden mit nem Diskettenlaufwerk suchen.

Wenn dir das zu aufwendig ist und du an der Uni immatrikuliert bist, dann kannst du dir alternativ auch einfach Vista Business holen. Sofern der PC einigermaßen potent ist, sonst machts keinen Sinn.
Wenn dir egal ist, wo du bist, kannst du dich auch nicht verlaufen

Gurkenzäpfchen
Farbanwalt
Beiträge: 6398
Registriert: 13.02.2006, 21:31

Beitrag von Gurkenzäpfchen » 28.10.2008, 13:27

Vista bleibt dem Rechner fern. Ich bin kein Unistudent, ich hab kein M$-Förderprogramm, von dem ich profitieren kann
Diskettenlaufwerk is am Rechner, der die Platte bekommen soll, vorhanden.
Ich hab mich doch zur Luschenversion durchgerungen: alte IDE-Platte angehängt, normal gestartet und Treiber installiert.
Nur: bleiben die vorhanden? Macht mir der Rechner n Strich durch die Rechnung und meckert wieder über fehlende Treiber, wenn ich ihn neustarte- ohne die alte IDE-Platte?

Benutzeravatar
guhl
Community-Man
Beiträge: 5612
Registriert: 10.10.2007, 13:19
Wohnort: München - unter der Brücke
Kontaktdaten:

Beitrag von guhl » 28.10.2008, 16:18

auf das msdnaa hat nicht jeder immatrikulierte student zugriff *anmerk*
Businesskaschper aka "fürn fuffi mach ich alles" (nur wie lange)

Gurkenzäpfchen
Farbanwalt
Beiträge: 6398
Registriert: 13.02.2006, 21:31

Beitrag von Gurkenzäpfchen » 28.10.2008, 16:23

Aye.

So. Ende vom Lied: olle IDE angebaut, Diskette erstellt, IDE ab. Erzwungenes Von-CD-Booten gemacht, Treiber installiert - läuft!
Fast.

Ich will die Platte noch n bißchen aufteilen. 600GB in eins rumlungern is blöde. Was wieviel Platz bekommt, is schon aufgeteilt....nur die Platte selber noch nich.
In der Datenträgerverwaltung von WinXP kann man das ja wunderbar machen, aber wie war das nochmal? Erst n logisches Laufwerk aus allem machen und dann erweiterte Partitionen? Ick steh a weng aufm Schlauch...

Benutzeravatar
helges
Premium Spammer
Beiträge: 3694
Registriert: 03.08.2008, 21:15

Beitrag von helges » 28.10.2008, 16:29

Gurkenzäpfchen hat geschrieben: In der Datenträgerverwaltung von WinXP kann man das ja wunderbar machen, aber wie war das nochmal? Erst n logisches Laufwerk aus allem machen und dann erweiterte Partitionen? Ick steh a weng aufm Schlauch...
Kein Windows da, aber es sollte schon so gehen:

1. Platte einbauen
2. Platte partitionieren (Kuchenstueckchen)
3. Formatieren (Muster mit dem Rechen, entweder FAT32 oder NTFS)

Ich wuerde zwei primaere Partitionien machen, erweiterte braucht man nur wenn >4 Partitionen benoetigt werden, da im MBR=Master Boot Record nur Platz fuer 4 Eintraege ist (Altlast).

Benutzeravatar
Mr.C
Spammer
Spammer
Beiträge: 1529
Registriert: 16.03.2006, 21:22
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Mr.C » 29.10.2008, 21:05

Hab mal eben nur so kurz quer gelesen (also nich alles und ganz genau...), aber etwas is mir dann schon aufgefallen:
Das XP keine eigenen SATA-Treiber mitbringt is ja schon richtich, aber das Mainboard??? Also ich hab'n Mainboard von Gigabit blabla und da waren alle benötigten Treiber auf CD dabei für alle (noch gängigen) Windoof-Versionen!
Und ansonsten vom Hersteller im Netz.
Ich hab mir auch 'ne zweite SATA-Platte eingebaut und absolut keine Schwierigkeiten damit gehabt. Platte rein, sofort erkanntm partitioniert, fertig. Wie mit dem guten alten IDE...

C., verwundert...
--
All that is necessary for the triumph of evil is that good men do nothing.
Edmund Burke

Gurkenzäpfchen
Farbanwalt
Beiträge: 6398
Registriert: 13.02.2006, 21:31

Beitrag von Gurkenzäpfchen » 29.10.2008, 21:43

dann is dein Mutterbrettchen neuer als wie meins.
Meins hat sich wie n Kleinkind verhalten - Augen zugepresst, Finger in die Ohren und immerzu "ICH MAG ABER NICHT VON CD LESEN!!!" gebrüllt. Treiber gabs im Netz zuhauf - 4MB und 27MB. Wie soll das auf Diskette passen?
Laut Asus-Zwischennetzseite lag in meinem Karton ne Diskette, auf der das alles druff war. Ha. Lachhaft. Nüscht Diskette.
Weiteres Wühlen im Netz brachte ne Beschreibung der Diskette zutage - da sind grade mal Dateien im Wert von 250KB druff. Genau die, die auch auf der TreiberCD sind.....
Rest dürft ihr euch denken.

Mittlerweile is meine neue Platte auch hübsch partitioniert.....mit einer verschwenderischen 12GB-Temp-Platte :mrgreen:

Benutzeravatar
Mr.C
Spammer
Spammer
Beiträge: 1529
Registriert: 16.03.2006, 21:22
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Mr.C » 29.10.2008, 22:12

Gurkenzäpfchen hat geschrieben:dann is dein Mutterbrettchen neuer als wie meins.
Meins hat sich wie n Kleinkind verhalten - Augen zugepresst, Finger in die Ohren und immerzu "ICH MAG ABER NICHT VON CD LESEN!!!" gebrüllt...
*brüllgackerjuckjuck* :10:
...mit einer verschwenderischen 12GB-Temp-Platte...
Na, braucht man doch heutzutage auch!
--
All that is necessary for the triumph of evil is that good men do nothing.
Edmund Burke

Gurkenzäpfchen
Farbanwalt
Beiträge: 6398
Registriert: 13.02.2006, 21:31

Beitrag von Gurkenzäpfchen » 11.11.2008, 13:38

:kotz

Mein Rechner mal wieder.... :spinner
Ich hab da n Kunden, der von mir n paar Zeichnungen erwartet. Gestern wollte ich scannen und dazu sollte auf den SATA-umgebauten Rechner die CS3 und der Scanner installiert werden. Ich fing mit der CS3 an.....

....und mittendrin startet die Kiste neu. Fährt hoch, lädt Winblöd, startete neu, fuhr hoch, lud wieder Windoof, startete neu....etwa 5min lang, dann wars mir zu dumm. F8 gehauen, den erzwungenen Neustart bei Fehlern abgestellt und siehe da!
DRIVER IRQL NOT LESS OR EQUAL
Stop: 0x000000D1 (und n haufen Speicheradressen mehr)
si3112r.sys

WinFuck vergisst anscheinen den SATA-Treiber mit der Zeit. Hab am Laptop das Internet befragt, was mir dann bestätigte:
Mein Mainboard (Asus A7N8X-E Deluxe) + SATA-Platte == bedingt lauffähig oder garnich.
Ich soll nun
- mein BIOS updaten
- SATA-Treiberversionen runterladen
- alle Treiberversionen mal durchprobieren

Darauf hab ich null Bock!!

Ach, und bevor jemand fragt: nein, Scanner + Vista =/= funktioniert. HP verweigert die Herstellung von Vistatreibern für ältere Geräte.

Antworten