Neuer linux kernel

Biotop für Pinguine
Antworten
Benutzeravatar
Brill
Nutzer
Nutzer
Beiträge: 835
Registriert: 13.02.2006, 18:51
Wohnort: Bobingen

Neuer linux kernel

Beitrag von Brill » 17.02.2007, 15:44

Es gibt ja den neuen Kernel.
Sollte ich den als anfänger einspielen? Risiko?
wie finde ich raus welcher kernel auf meinem syste läuft?
(\_/)
(x.x)
(> <)
This is Bunny.

Bunny is dead please use another Bunny for copy and use it for the world Domination.

Benutzeravatar
_Micha_
Der Bi-Ba-Butzelmann
Beiträge: 2001
Registriert: 10.02.2006, 00:09
Wohnort: Kelsterbach
Kontaktdaten:

Re: Neuer linux kernel

Beitrag von _Micha_ » 18.02.2007, 18:11

Brill hat geschrieben:Es gibt ja den neuen Kernel.

Ja, den 2.6.20. Werde ich mal mitnehmen, hab ab 2.6.17 Updates ausgelassen (nehme nicht jedes Kernelupdate, wenn nicht gerade einige kritische Sachen behoben wurden).
Sollte ich den als anfänger einspielen? Risiko?

Risiko ist vorhanden, ja. Ich weiß nicht, wie das bei Ubuntu läuft, aber ich kompiliere neue Kernel immer selbst und stelle mir die .config selbst ein, welche Sachen drin sein müssen und was nicht. Das dauert manchmal, wenn man alle Kerneloptionen durchgeht, aber das ist eigentlich in Ordnung, man macht es ja nicht jeden Tag.
wie finde ich raus welcher kernel auf meinem syste läuft?

uname -a
Alternativ kannst du auch mit cat /proc/version nachschauen, nur gibts proc manchmal nicht. uname geht aber immer.

Du solltest dich aber erst genau einlesen, wie das bei Ubuntu läuft, also wohin du das Kernelimage nach dem kompilieren kopieren musst, ob du den Bootloader aufrufen musst uswusf. Fehler wirken sich so aus, dass ja - wie der Name "Kernel" schon suggeriert - der Systemkern im Eimer sein kann und das System nicht mehr bootet.

Aber ich muss dir sagen, dass es als Anfänger definitiv lange dauert (Kernelconfig einstellen dauert 10 bis 20 Minuten, wenn man das noch nie gemacht hat, kann das durchaus auch eine gute Stunde dauern, dann die reine Kompilierzeit nochmal 20 bis 30 Minuten und das beachten aller wichtigen Schritte). Meine Empfehlung wäre, dass du einfach irgendwann das Ubuntu updatest und damit den dann aktuellen Kernel automatisch bekommst. Ich weiß gar nicht, was bei Ubuntu gerade aktuell ist. 6.10?
TRUST IN ALUMINUM! SAVE THE PLASTIC FOR DILDOS

Benutzeravatar
Brill
Nutzer
Nutzer
Beiträge: 835
Registriert: 13.02.2006, 18:51
Wohnort: Bobingen

Beitrag von Brill » 18.02.2007, 19:37

hab auch noch den 2.6.17.
hab gehört es soll acpt verbessert worden sein?
wo findet man genaue infos?

wo informiert man sich allgemein als linux jünger?
(\_/)
(x.x)
(> <)
This is Bunny.

Bunny is dead please use another Bunny for copy and use it for the world Domination.

Benutzeravatar
_Micha_
Der Bi-Ba-Butzelmann
Beiträge: 2001
Registriert: 10.02.2006, 00:09
Wohnort: Kelsterbach
Kontaktdaten:

Beitrag von _Micha_ » 18.02.2007, 20:04

Brill hat geschrieben:hab auch noch den 2.6.17.
hab gehört es soll acpt verbessert worden sein?
wo findet man genaue infos?

Genaue Infos gibts im Changelog. Aber das willst du dir nicht durchlesen. ;) Das Changelog gibts wie den Kernel bei
ftp://ftp.kernel.org/pub/linux/kernel/v2.6/

wo informiert man sich allgemein als linux jünger?


http://www.ubuntu-forum.de/
wäre für dich von Interesse.

Allgemein kann ich empfehlen, immer erstmal eine Woche zu warten, wenn ein neuer Kernel erscheint. In einem der letzten war was kaputt und wenn du den dann hattest und betroffen warst, musstest du entweder wieder downgraden oder ne Woche auf den Patch warten. Das will man eigentlich nicht ;) Ist aber eher die Ausnahme.

Interessant ist auch, www.heise.de regelmäßig zu überfliegen. Wenn dort neue Kernel angekündigt sind, dann schreiben die was zu den neuen Features.
TRUST IN ALUMINUM! SAVE THE PLASTIC FOR DILDOS

Antworten